Aktuelle News im Netzwerk
Termine im Netzwerk
Rezepte im Netzwerk

Hinweis zum Datenschutz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ein Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie damit einverstanden sind, freuen wir uns, wenn Sie unsere Webseite weiter erkunden. Sollten Sie der Verwendung nicht zustimmen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Liebe im Job und Ihre Eigenwilligkeit (Teil 2)

facebook LinkedIn Google+ Twitter

Newsbild_1
Newsbild_2

Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir wer du bist! Sage mir wie du dich fühlst und ich sage dir wie du funktionierst!

Liebe und Arbeitsplatz sind zwei grundsätzlich verschiedene Themen! Trotzdem sind sie in einem Atemzug zu nennen. Beide Themen sind miteinander verknüpft und haben mitunter Auswirkungen aufeinander. Leider bemerken wir das persönlich viel zu selten.

Sage mir, mit wem du umgehst und ich sage dir wer du bist! Sage mir wie du dich fühlst und ich sage dir wie du funktionierst!

Liebe und Arbeitsplatz sind zwei grundsätzlich verschiedene Themen! Trotzdem sind sie in einem Atemzug zu nennen. Beide Themen sind miteinander verknüpft und haben mitunter Auswirkungen aufeinander. Leider bemerken wir das persönlich viel zu selten.

Wer kennt das nicht? Wir kommen von der Arbeit und hatten Stress mit den Kollegen oder dem Chef. Vielleicht sind wir sogar selbst, in der Rolle der Führungsposition und tragen eine Menge Verantwortung. Das kann Stress pur sein.
Stress am Arbeitsplatz überträgt sich auf das Privatleben

Was machen wir mit diesem Stress, denn wir vom Arbeitsplatz mit nach Hause bringen? Da gibt es mehrere Möglichkeiten.

Entweder wollen wir uns austauschen und jemanden davon erzählen, was noch die schönste Variante wäre, denn auch hier können Konflikte entstehen.

Der Partner teilt nicht unbedingt unsere Meinung. Vielleicht interpretiert er unsere Ausführungen falsch. Oder das Thema überfordert ihn, weil er keine Ahnung von deiner Arbeit hat. Es wäre auch möglich, dass sich der Partner auf einen gemütlichen und stressfreien Abend gefreut hat.
Entspannung als eine Form des Stressabbaus

Die zweite Variante besteht darin, das wir erst einmal eine Stunde abschalten möchten. Der Partner hat jedoch wenig Verständnis dafür, denn Du verbringst mehr Zeit an deinem Arbeitsplatz, als zu Hause.

Vielen ist gar nicht bewusst, dass wir mit dem Arbeitsweg bis zu zehn Stunden außer Haus sind. Wenn wir davon ausgehen, dass der normale Mensch 8 Stunden schläft, dann bleiben für die Familie 6 Stunden Zeit.

Kennen deine Kinder dich noch bzw wie viele Stunden siehst du sie innerhalb der Woche?
Leider viel zu oft die Realität

Die dritte Variante ist nicht so schön und nur wenige wünschen sich das. Aber es ist die Realität. Oder sollten wir sagen, dass es immer häufiger vorkommt? Denn die Ellbogengesellschaft und auch das Mobbing nehmen immer mehr zu.

Der Arbeitstag war wieder einmal "unnatürlich" stressig, Nichts hat wirklich zufriedenstellend funktioniert. Der Chef hat einen spüren lassen, dass er mit unserer Leistung nicht zufrieden war.

Man ist sichtlich "geladen". Wer bekommt das ab? Der Partner, der zu Hause auf einen gewartet und vielleicht das Lieblingsessen gekocht hat.

Das stellt eine erhebliche Belastung für die Beziehung dar. Was aber können wir in solchen Situationen tun?
Es gibt Lösungen für das Problem

Zum einen ist ein entsprechendes Konfliktmanagement notwendig. Auch Streit kann konstruktiv bzw. befreiend sein, wenn man die Regeln für einem Streit kennt und die richtige Kommunikation beherrscht!

Es ist wichtig Verständnis für den Partner aufzubringen. Dieser hat ein anderes Empfinden für derartige Erlebnisse, denn wir sind nicht alle gleich. Außerdem hat auch er Bedürfnisse. Unser Partner war über Tag ebenfalls aktiv und hat verschiedene Situationen erleben dürfen.

Oder schläft dein Partner die gesamte Zeit, während du außer Haus bist?

Hinzu kommt, ein gutes Zeitmanagement, das auch private Bedürfnisse berücksichtigt! Wir benötigen Pufferzeiten und Erholungsphasen. Ein Mensch ist keine Maschine und hat nur begrenzte Konzentrationsphasen.

Wenn das nicht von alleine bewältigt werden kann, ist es sinnvoll Unterstützung zu suchen. Denn eine Partnerschaft gibt Kraft. Man schafft Dinge im Team und wird dadurch stärker. Somit ist es wichtig geregelte Zeiten zu haben.

Welche Probleme auf einen zukommen, wenn gerade dieser Lebensbereich nicht richtig funktioniert, das brauchen wir nicht anzusprechen. Fest steht, dass wir sehr viel mehr Zeit mit unserer Arbeit verbringen, als mit der Familie.

Hinzu kommen eventuell "diverse" Reize, denen wir am Arbeitsplatz ausgeliefert sind. Denn viel zu oft hören wir von Affären am Arbeitsplatz und deren Folgen. Verstehen uns diese Menschen eventuell besser, oder ist das nur Einbildung? Lässt uns der Reiz Probleme vergessen und wir geben uns dem Abenteuer hin?

Diese Probleme möchte keiner eingehen und trotzdem passiert es viel zu oft.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und ein tolles Wochenende. Genießt den morgigen Tag und zusammen lösen wir das, was uns belastet. :-)

Eure Nicole Redzep und das Team "trifft dich"

 


mehr zur Kategorie: Medizin

mehr zur Thematik: Liebe Arbeitswelt Partnerschaft